der FREIRAUM schließt seine Türen ... und läuft doch weiter

Nach fast dreieinhalb Jahren und mehr als 120 Veranstaltungen schließt der Freiraum die Tür des kleinen Bürgerladens in Harpstedt.

Der zentrale Anlaufpunkt für Klimafragen neben der Eisdiele wird dem Team fehlen und einigen Harpstedter*innen sicher auch. Aber da der Laden für eine seiner wichtigsten Funktionen, nämlich Gruppentreffen, kleine Veranstaltungen oder Kurse zu beherbergen, unter Corona-Bedingungen einfach zu klein ist, hat der Träger-Verein für ganzheitliches Lernen, beschlossen, diesen Ort aufzugeben und alle Aktivitäten für Klimaschutz und Vernetzung vom Zentrum Prinzfhöfte aus fortzusetzen.

Dort entstehen im Sommer 2021 sowohl ein Jurtencamp für naturnahe Seminare und ein neues Bildungs- und Begegnungszentrum. „Wir werden weiterhin an den Zielen arbeiten, die uns wichtig sind und in der Gemeinde präsent sein.“ (S. Dalg-Vinken)

Für das Jahr 2020 waren – gefördert durch „Oldenburgische Landschaft“ und LZO unter dem Titel „Kreatives Klima“ ca. 20 Veranstaltungen geplant, die Corona-bedingt ausgefallen sind, daher konnte der Freiraum in der Öffentlichkeit auch nicht mehr so präsent sein, wie zuvor. In dieser Situation und angesichts leerer werdender Kommunalkassen schien es auch nicht aussichtsreich, eine weitere Förderung durch die Gemeinde zu beantragen. Das Veranstaltungsprogramm mit Klimakino, Vorträgen, Leseabenden, Upcycling-workshops und einem Fest wird im nächsten Jahr an verschiedenen Orten nachgeholt.

Viele vom Freiraum entwickelte Formate der letzten 3 Jahre haben sich auch verstetigt und laufen im Ehrenamt weiter:
• die Glücksgärten
• die KlimaAG tagt zur Zeit digital mit sehr aktiven Arbeitsgruppen (siehe SOLAWI und Mobilität)
• das Repair Cafe, in Kooperation mit dem Landkreis
• für die Fortsetzung der Verschenkekultur sind schon konkrete Lösungen in Aussicht
• für das Ferien Klima Camp sind neue Mittel in der Beantragung
• für die Blühflächen Betreuung wird es noch einen erneuten Aufruf geben, hier fehlt es noch an engagierten Mitstreiter*innen und auch an Unterstützung durch die Gemeinde. In Bassum konnte man in diesem Jahr wunderbar verfolgen, wie gut so ein Projekt mit wenigen Patinnen läuft, wenn eine Mitarbeiterin der Stadt mit wenig zeitlichem Aufwand nur die Fäden zusammenhält und die Bürgermeister begeistert dahinterstehen!

Insgesamt hätten die Freiraum-Betreiberinnen sich mehr Kontakt zur und Unterstützung von der Gemeinde gewünscht, am besten durch eine(n) Klimabeauftragte(n). Die KlimaAG wird weiter auf eine verbesserte Kooperation bei den drängenden Klimafragen hinarbeiten.

Dennoch sagt das Team herzlich Danke für die einmalige finanzielle Förderung der Gemeinde aus dem letzten Jahr und für die Begeisterung und Unterstützung vieler Harpstedter*innen, die geholfen haben, neue Ideen weiterzuentwickeln. Ein großer Dank gilt vor allem den ehrenamtlichen Ladenhüter*innen, ohne die es gar nicht gegangen wäre!!!

„wir sind stolz auf alles, was wir angestoßen haben und was jetzt weiter wachsen wird“
Das Freiraum Team: Birgit Blocksdorff, Christina Lambertz, Ulrike Oehmisch, Ruth Große-Wilde, Sabina Dalg-Vinken



KONTAKT AUFNEHMEN

Du hast Fragen, Ideen, möchtest Kritik äußern, Anregung geben oder einfach was loswerden?



NACHRICHT SCHICKEN